Wie ein fremder Planet

3.400 Meter, so tief war Antje Boetius schon unter dem Meeresspiegel. In der Finsternis untersucht die Tiefseeforscherin Tiere und Ökosysteme, von denen die meisten Menschen noch nicht einmal wissen, dass es sie gibt. Sie kartiert Schlammvulkane, untersucht Seegurken, sucht Schwarze Raucher und beobachtet leuchtende Fische im größten Lebensraum der Erde. Ein Gespräch über einen lebensfeindlichen Ort


Einfach Loslaufen

Eine Reise in fremde Leben. Von der Haustür in den hohen Norden


Sonne fürs Ego

Backpacking galt als Alternative zum Massentourismus. Das ist längst vorbei. Wer heute ökologisch und sozial reisen will, muss für unbequeme Lösungen offen sein  


Tür zur Natur

Die Norweger suchen gern das Weite – zum Wandern, Angeln, Nachdenken. Dafür haben sie sogar ein Wort, das mit Freiluftleben nur unzureichend übersetzt ist. Ich habe mir von einem Profi eine Woche lang zeigen lassen, was „Friluftsliv“ bedeutet  


Akute Einsturzgefahr

Na, auch schon über Göring-Eckardts Satz zu Schmetterlingen gewitzelt? Dann gleich über Glyphosat geschimpft? Sehr gefährlich!


Summ herum

Vom Aussterben der Bienen hört man ständig. Welche Partei will konkret etwas dagegen tun? Und: Wie drastisch ist das Problem wirklich?


Chemicals help you to live longer

„Chemikalien helfen Ihnen, länger zu leben“ – mit diesem Slogan warb Monsanto 1977. Dass einige Produkte des Konzerns das Leben der Menschen, die mit ihnen in Kontakt kamen, vor allem beschwert und verkürzt haben, zeigt der Fotograf Mathieu Asselin mit seinem Langzeitprojekt „Monsanto®: A Photographic Investigation“


„Man bleibt da, wo es schwer ist“

In Wladiwostok ist es schon ziemlich schwer. Vor 25 Jahren hat Manfred Brockmann die lutherische Gemeinde wieder eingesammelt; seine Weggefährten von damals sind längst weg. „Abgehauen oder gestorben.“ Und er würde jetzt vielleicht auch gern gehen. Aber dann?  


Welchen Fisch kann ich noch guten Gewissens essen?

Wollten wir es uns leicht machen, könnten wir es bei der Antwort „Karpfen“ belassen. Stattdessen zog ich los in die Welt der Wasserbewohner, meine Antwort ist dann doch etwas länger ausgefallen


Einfach loslaufen

Eine simple Idee mit großer Wirkung. Wir reisten eine Woche lang planlos durch den Harz und ließen das Abenteuer ganz einfach passieren  


Schwarz unter blau

Der größte Protest in der Geschichte der Kanaren bricht los, als der spanische Ölkonzern Repsol vor den Inseln seine Hände nach dem schwarzen Gold ausstreckt. Die Insulaner zwingen die große Industrie in die Knie – Repsol wird kein Öl fördern


Wie ich versuchte, ein besserer Mensch zu werden

Statt auf das längst überfällige Klimaschutzabkommen zu warten, nehme ich die Dinge selbst in die Hand. Mein Ziel: Verantwortung für den von mir verursachten Anteil an der Erderwärmung zu übernehmen. Gar nicht so leicht


Brotzeit

Das gute Brot ist der Stolz der Deutschen. Der Bäckerverband möchte es nun zum immateriellen Weltkulturerbe erheben. Damit beschwört er ein Handwerk, das längst vom Aussterben bedroht ist. Chemie und Maschinen machen den Bäcker überflüssig


Bedrängte Giganten

Durch die Straße von Gibraltar fahren täglich bis zu 400 Schiffe. In der Meerenge leben auch Wale und Delfine. Eine kleine Organisation in dem spanischen Küstenort Tarifa versucht sie zu schützen


Ein Hundeleben

Sie können kaum noch atmen, nicht mehr richtig laufen, sich nicht einmal ohne fremde Hilfe fortpflanzen. Die Menschen haben die Rassehunde nahe an die Lebensunfähigkeit gezüchtet. Sind sie noch zu retten?


Geld oder Liebe

Der Macht der Scheine und Münzen will sich Raphael Fellmer nicht unterwerfen. Er lebt mit seiner Familie vom Überfluss der anderen. Sein Traum ist eine Welt ohne Geld. Ist das visionär oder bloß naiv?


Mit Lehm gegen Macheten

Jedes Jahr leisten tausende Schulabgänger und Studenten Freiwilligenhilfe in fremden Ländern und tauchen ein in eine andere Welt. Können sie etwas bewegen? Oder wollen sie doch nur sich selbst finden? Ich traf zwei von ihnen in Tansania


Als Kind Soldat

Kindersoldaten sind Opfer schwerster Kriegsverbrechen. "Asylrelevant" ist das in Deutschland jedoch nicht. Deshalb leben hier hunderte traumatisierte Jugendliche mit der Angst vor Abschiebung. Einer von ihnen ist Idrissa Bangura aus Sierra Leone

Wie viele Sorten kennt Ihr?

Die Macht über das Saatgut liegt in der Hand weniger Konzerne. Initiativen wie die Hamburger Tomatenretter wehren sich. Sie bauen alte Sorten an, um sie vor dem Aussterben zu bewahren


Kleiner Zapfenstreich

Was ist ein Wald? Dieser Frage ging der finnische Fotograf und Künstler Jaakko Kahilaniemi nach, genauer: Was ist mein Wald?


Mein Roboter und ich

Bald sollen Maschinen selbstständig Päckchen in deutschen Städten ausliefern. Bis jetzt läuft immer ein Mensch als Begleiter hinter dem Roboter her. Ich habe das ausprobiert


Busen verboten

Warum manche Spitzensportlerinnen nicht erwachsen werden wollen (oder dürfen)


Die Feinde des Schäfers

Der Wolf kehrt zurück. Hirten sind besorgt und wollen den Herden spezielle Schutzhunde zur Seite stellen. Ausgerechnet im grün regierten Baden-Württemberg soll das nicht erlaubt sein  


Die Veredelung des Puren

Das Berliner Sterne-Restaurant „einsunternull“ hat eine Vision: kompromisslose Nachhaltigkeit. Dafür mutet es seinen Gästen einiges zu


O'zapft is

Auf einer kleinen dänischen Insel produziert „Is fra Skarø“ Eis, das nicht nur lecker, sondern sogar gesund sein soll. Das Geheimnis: Betulae succus, Birkensaft


Leben am Rand

Schneller, billiger, unsichtbarer – der Druck im Transportgewerbe ist enorm. Die Leidtragenden sind die Lkw-Fahrer. Ein Blick in ihre Parallelwelt


Ich zähl' bis 100

Lotta führt Buch darüber, mit wem sie geschlafen hat. Ihr großes Ziel: 100 Sexpartner sollen es mal sein. Für uns hat Lotta ihre geheimen Tagebücher geöffnet


Fragile Gespenster

Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko tötete unzählige Tiere. Brandon Ballengée ruft sie uns in Erinnerung  


Wo Fleisch wohnt

In bedrückend leblosen Bildern zeigt Timo Stammberger das, was keiner sehen soll: die Unorte der Massentierhaltung


Das Dröhnen im Walde

Der größte Braunkohletagebau Deutschlands schluckt rheinländische Dörfer, Felder, Wälder. Im Hambacher Forst versucht eine Gruppe Aktivisten das Unmögliche: Mit Baumhäusern und Barrikaden wollen sie den Wald vor den Kohlebaggern retten – und das Klima schützen


Im Namen der Ehre

Professoren kupfern bei ihren Studenten ab und schmücken sich dann mit fremden Federn. Kaum jemand wagt es, dagegen zu protestieren


Der vererbte Krieg

Vor 75 Jahren starben im Zweiten Weltkrieg mehr als 55 Millionen Menschen. Viele der Überlebenden quälen sich ihr Leben lang mit schrecklichen Erinnerungen. Der Krieg wird sie überdauern, denn sie haben ihr Trauma an ihre Kinder und Enkel vererbt. Ich begab mich mit meinem Großvater auf Spurensuche


Hautnah

Es beginnt im Stall und endet bei den Schuhen, der Tasche, dem Sofa. Leder soll nicht an die ursprüngliche Tierhaut erinnern. Innenansichten einer deutschen Industrie unter Globalisierungsdruck


Auf dem Sprung

Das Baumhauscamp Tree Top Explorer im laotischen Regenwald lässt die Gäste einfliegen: An Ziplines rauschen sie über Täler und Flüsse


Der Wolf in mir

Der Norweger Christian Houge fotografierte Wölfe und erfuhr dabei etwas über die Menschen


Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen

Kriegsflucht, Kriminalität, Knast. Als Hamid Rahimi nicht mehr weiter abrutschen kann, besinnt er sich auf sein Talent, das Kämpfen. Als Boxer will er nun seinem Heimatland Afghanistan helfen


Unter den weißen Bergen

Mitten in Deutschland lagert tief unter der Erde so viel Giftmüll, dass man damit die gesamte Menschheit auslöschen könnte. Dort soll er bis in alle Ewigkeit sicher sein. Fachleute bezweifeln das


Land unter

Das Meer wächst. Auch vor der deutschen Küste macht es nicht halt. In der Nordsee liegen zehn kleine Halligen nur knapp über dem Meeresspiegel. Sie sind weltweit einzigartig. Bis Ende des Jahrhunderts könnten die Nachkommen der rund 270 Bewohner den Wettlauf gegen das Wasser verlieren